Kanalsanierung am Flughafen Zürich

Die Arpe AG führte auf dem Gelände des Flughafens Zürich eine Kanalsanierung durch. Dafür wurden mittels grabenlosen Verfahrens rund 310 Meter Schlauchliner aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) eingebaut. Dank innovativer UV-Lichthärtung konnten äusserst schnelle Einbau- und Aushärtezeiten erzielt werden.

Eine Baustelle auf einem Flughafenareal ist stets mit besonderen Herausforderungen verbunden. So auch im Falle des Kanalsanierungsprojektes, das die Arpe AG im
September 2017 im Auftrag der Flughafenbetreibergesellschaft Flughafen Zürich AG durchführen durfte. Besagte Kanalsanierung wurde im Bereich des Check-ins sowie der Fracht Ost vorgenommen. Für das Team der Arpe AG galt es, das Projekt innerhalb eines engen Zeitfensters und unter besonderen Sicherheitsbedingungen zu bewerkstelligen.Zudem war zentral, dass der Tagesbetrieb am Flughafen aufrechterhalten werden konnte. Deshalb war eine gründliche Planung mit sämtlichen Beteiligten ausschlaggebend für eine erfolgreiche Umsetzung. Die Arpe AG führte auf dem Gelände des Flughafens Zürich eine Kanalsanierung durch. Dafür wurden mittels grabenlosen Verfahrens rund 310 Meter Schlauchliner aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) eingebaut. Dank innovativer UV-Lichthärtung konnten äusserst schnelle Einbau- und Aushärtezeiten erzielt werden.

Die umfangreiche Sanierung erforderte im Bereich Check-in den Einbau von drei Linern DN 1000–1250 Millimeter über 160 Meter mit einem Totalgewicht von 12 Tonnen sowie von zwei Linern DN 800–1000 Millimeter über 150 Meter mit einem Totalgewicht von 7 Tonnen im Bereich Fracht Ost. Bei der Sanierung der Kreisprofilleitungen setzte die Arpe AG auf den lichthärtenden Liner aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) und die neue REE-2000-Aushärtetechnik. Diese zeichnet sich durch ihre simple Handhabung auf der Baustelle, die verkürzten Aushärtezeiten sowie die patentierten Qualitäts- und Aushärtekontrollen aus.

Dank des engagierten Einsatzes der Operateure, die zum Teil bis zu 14 Stunden am Tag arbeiteten, konnte das Projekt zur Freude aller Beteiligten erfolgreich innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes von drei Wochen realisiert werden. Zudem verliefen alle Materialtests an den Linern, durchgeführt durch ein anerkanntes Prüflabor, positiv.

Alternative für den letzten Abschnitt: Der Arpe AG ist es aufgrund des fachmännisch umgesetzten Projekts, der Termintreue und der erfolgreichen Qualitätskontrolle gelungen, einen guten Eindruck bei der Bauherrschaft zu hinterlassen. Dies ist ein fruchtbarer Boden für allfällige weitere Aufträge am Flughafen Zürich.